Altsaxophon Pierret «Modèle N°14»

In diesem Fall kann man wirklich von einer absoluten Rarität, einem Unikat oder einer Spezialanfertigung sprechen!
Bei mir sind bislang nur die Modelle «Standard», «Modèle 7», «Super Artist» und «Competition» auf der Werkbank gelegen und auch im Internet oder in meinen Büchern habe ich nichts zu dieser Modellbezeichnung gefunden.
Am meisten ähnelt es dem «Modèle 6 und 7» und das Baujahr würde ich wegen der Lagerung der Bechermechanik (links) und der Seriennummer (12091) auf Ende 30er schätzen.
Besonders ist, dass es kein «Seiten Fis» hat, worauf ich persönlich gut verzichten kann. Den fehlenden «Gabel-F-Drücker» habe ich durch eine moderne Mechanik ergänzt und man hat nun die Möglichkeit leicht in den Flageolett-Bereich hoch zu spielen.
Die Versilberung auf Korpus (aussen und innen) und Mechanik ist extrem stark und es gibt quasi keinen Abrieb.
Ansonsten habe ich mich auch hier mächtig ins Zeug gelegt und alle erdenkbaren, kleinsten Einzelteile und Schräubchen aufgewertet/gebläut oder ersetzt.
Das Saxophon ist mit meinen eigenen, ein-/ausschraubbaren Resonatoren ausgestattet und auch die abgegriffenen Perlmutt-Einlagen habe ich durch selbst hergestellte Inlays erneuert. Das Teil liegt jetzt richtig gut in den Fingern und geht los wie der andere Franzose (Couesnon «Monopole») in meinen Angeboten.

Preis: 2950,-